Wir kümmern uns um die Gesundheit, Well-being und Arbeitsqualität unseres Teams.
Dabei kommen wir den geschäftlichen Herausforderungen entgegen

 

Blog - Indoor-Vegetation


 

SMOG UND NATÜRLICHE LUFTREINIGUNG

Heute brauchen wir niemanden mehr davon zu überzeugen, dass es manchmal, wegen des hohen Smogniveaus, einfach besser ist, das Haus nicht zu verlassen. Es bleibt jedoch die Frage, ob das Verschließen in der Wohnung für uns sicher genug ist. Mit anderen Worten: Bleibt der Verschmutzungsgrad im Inneren für den Menschen unbedenklich? Und wenn nicht, was können wir tun, um ihn zu reduzieren, und was haben Pflanzen damit gemeinsam?

Smog ist ein Wort, das in vielen Städten und Gemeinden Angst auslöst, besonders während der Heizsaison. In den letzten Jahren hat sich das Problem der verunreinigten Luft und die Auswirkungen ihrer Inhalation immer mehr durchgesetzt. Heute brauchen wir niemanden mehr davon zu überzeugen, dass es an bestimmten Tagen einfach besser ist, zu Hause zu bleiben. Es bleibt jedoch die Frage, ob das Schließen in der Wohnung für uns ausreichend sicher ist. Mit anderen Worten: Bleibt der Verschmutzungsgrad im Inneren für den Menschen unbedenklich? Und wenn nicht, was können wir tun, um ihn zu reduzieren, und was haben Pflanzen damit gemeinsam?

 

Der Zustand der Raumluft ist manchmal schlechter als der der Außenluft

Die Abgasemissionen von Autos, Fabriken und Haushaltsherden nehmen weiter zu. Die schlimmste Luft ist dort zu beobachten, wo sich diese Probleme ansammeln, d.h. auf überlasteten Straßen und in größeren Städten. Wirklich beunruhigend sind jedoch die Beobachtungen zur Luftqualität in unseren Wohnungen und Büros. Viele Menschen sagen, dass es ausreicht, Fenster zu schließen, um sich vor den schädlichen Auswirkungen des Smog zu schützen. Nichts ist mehr falsch! Die Luft in unseren Innenräumen kann bis zu ein Vielfaches schlechter sein als im Freien!

Es sind nicht nur der Smog und ominöse Dämpfe. Viele Dinge, die wir zu Hause oder im Büro aufbewahren, scheiden Schadstoffe aus - Möbel, Tapeten, Farben, Reinigungsmittel, Innenausstattungsmaterialien und sogar Alltagsgegenstände. Wir atmen Xylol, Ammoniak, Benzin, Trichlorethylen und Formaldehyd ein, ohne es überhaupt zu merken. In der Zwischenzeit kann jeder dieser Stoffe negative Auswirkungen auf unsere Gesundheit haben. Glücklicherweise gibt es einen einfachen Weg, um die Luft zu reinigen, die in unseren Häusern zirkuliert. Die negativen Auswirkungen von Smog und anderen Schadstoffen können Pflanzen weitgehend neutralisieren. Umgeben von Grün gewinnen wir die besten Verbündeten im Kampf gegen die Umweltverschmutzung!

 

Ein einfacher Weg, um sich vor Smog und anderen Verunreinigungen zu schützen

Haben Pflanzen wirklich die Kraft, uns bei der Bekämpfung von Schadstoffen zu unterstützen? Wissenschaftler haben es schon vor langer Zeit bewiesen. In den 1960er Jahren wurde nachgewiesen, dass Sumpfpflanzen in der Lage sind, die Wasserverschmutzung zu reduzieren. Fast jeder ist sich der positiven Auswirkungen der Wälder auf den Zustand unserer Luft bewusst. Wissenschaftler der NASA und vieler Forschungszentren, darunter die University of Georgia, argumentieren, dass es auch in Topfpflanzen ein enormes Potenzial gibt. Es gibt Arten, die mit Quecksilberdämpfen umgehen, Formaldehyd aus der Luft entfernen und den Ozonspiegel in einem Raum deutlich senken können. Wie Sie wissen, ist Ozon ein wichtiger Bestandteil des Smog, aber das Einatmen verunreinigter Luft kann zu Reizungen und langfristig zu Lungen- und anderen Organkrankheiten führen.

Topfpflanzen, wie sie beispielsweise in grünen Wänden installiert sind, sorgen nicht nur für eine angenehme Optik, sondern leisten auch einen echten Beitrag zur Verbesserung der Luftqualität. Sie verbessern die Stimmung, stabilisieren die Temperatur, erhöhen die Luftfeuchtigkeit und erhöhen unsere Effizienz. Wie Sie sehen können, ist die Liste der Vorteile recht umfangreich.

Wussten Sie, dass nach WHO-Daten bis zu 92% der Menschen in Gebieten mit überschrittenen Luftverschmutzungsstandards leben? Smog ist nicht nur für Großstädte, sondern auch für Dörfer ein Alptraum. Einige Baum- und Topfpflanzenarten können uns sehr hilfreich sein.

 


Beispiele für Antismog-Pflanzen

In Zusammenarbeit mit dem Institut für Gartenbau in Skierniewice haben wir Arten für grüne Wände ausgewählt, die nicht nur eine schöne Optik bieten, sondern auch die Luftreinigung unterstützen.

Die besten natürlichen Luftreiniger sind geflügelte Blumen, Kräuter, Philodendren und Farne. Besonderes Augenmerk sollte auf den Flügel gelegt werden - neben dem Schutz vor Benzol, Trichlorethylen, Formaldehyd, Ammoniak, Toluol und Xylol absorbiert er auch elektromagnetische Strahlung. Farn und Farne sind auch im Kampf gegen Smog sehr wichtige Verbündete - sie absorbieren Formaldehyd, Toluol und Xylol effektiv. Andere wertvolle Anti-Smog-Pflanzen sind Benjamin Ficus, Sansewieria Gold, Goldenes Epipremnum, Anthurium und Efeu.

 

Grüne Wand - Unterstützung der Luftreinhaltung

Damit die Pflanzen so effektiv wie möglich arbeiten können, ist es notwendig, die richtige Menge an Pflanzen zur Verfügung zu haben. Ein paar große Exemplare oder ein Dutzend kleinerer Exemplare sind konkret. Da es sehr problematisch sein kann, für so viele Pflanzen Platz zu finden und sie dann zu bearbeiten, ist die optimale Lösung, eine grüne Wand zu bauen. Auf diese Weise sparen wir nicht nur Platz, sondern auch Zeit bei der Wartung.



Schreiben Sie uns eine Email ››


 

Kunden, die uns vertraut haben


 

kimisushi
tetris logo
buromobel experte
business link
efinity
golabek fin
h_and_m
la beaute
level27
logo
matex
muzeum powstawnia warszawskiego
olsen
red_full_noclaim
skanska